Ein voller Kühlschrank, ein eigenes Bad und ein Strand direkt vor der Haustüre. So einfach machten wir uns glücklich. Costa Rica ist sehr vielfältig und deshalb mehr als geeignet für eine Rundreise. Wir entschieden uns trotzdem dagegen. Wir hatten genug vom ewigen Packen und neu Einleben. So mieteten wir für unsere zwei Wochen ein kleines Appartement direkt am Strand Callejones und machten Touren rund um unser Zwei-Wochen-Zuhause.

Wir sahen zwar nur einen Bruchteil von Costa Rica, dafür können wir jetzt mehrheitlich in der Umgebung Guanacaste ohne GPS fahren:

Nationalpark Rincon de la Vieja

Wir wussten jeweils nicht genau, auf was wir uns einliessen bei unseren Ausflügen. Die Informationen in unserem französischen Reiseführer, den wir in einem Hostel in Kolumbien fanden, waren nicht sehr ausführlich. Unser erster Ausflug führte zum Nationalpark «Rincon de la Vieja» und wir wurden nicht enttäuscht.

tolle_wurzel

Vor Ort merkten realisierten wir, dass wir zwei Möglichkeiten hatten. Entweder folgten wir einem zweistündigen Pfad «Las Pailas» in die Vulkanregion oder machten eine Wanderung zu Wasserfällen, die hin und zurück mehr als vier Stunden dauert. Ein weiterer Wanderweg zum Vulkankrater war wegen erhöhter Aktivität gesperrt. Na, für was haben wir uns entschieden?

gefaehrliche_wanderung

Genau, wir gingen zu den Wasserfällen. Trotz Temperaturen über 30° C beschlossen wir, die längere Wanderung in Angriff zu nehmen. Es klang einfach zu verführerisch, dort verbotenerweise zu baden. Zum Glück verlief der Weg grösstenteils durch den Trockenwald und wir spazierten im Schatten der Bäume.  Ganz selten kamen uns andere Wanderer entgegen. Wir fühlten uns echt sportlich, diesen Weg gewählt zu haben. Unsere Freude war gross, als «Withe faced monkeys» unseren Weg kreuzten.

affe_im_park

Bald kamen wir zu einem Abzweiger und mussten uns zwischen den zwei Wasserfällen «Catarata Escondida» und «La Cangreja» entscheiden. Beide waren nicht machbar, da der Park früh schliesst. Wieder entschieden wir uns für den längeren Trail zum «La Cangreja» Wasserfall, da Google schönere Bilder davon fand.

Wir waren nicht die einzigen die am Wasserfall ankamen, aber die Menge an Touristen war überschaubar. Ohne viel Aufwand sieht es auf den Fotos so aus, als ob wir den Wasserfall für uns alleine hatten. Wir genossen unser reichhaltiges Lunchpaket (Nachos und Wasser) und machten uns bald auf den Rückweg, die Zeit drängte.

Nationalpark Palo Verde:

Zum Glück erklärte uns der Ranger beim Park Eingang genau, was im Park machbar ist. Denn wir kamen wieder schlecht informiert an. Er dagegen händigte uns sogar eine Karte aus! Schnell verabschiedeten wir uns vom Gedanken eine Bootsfahrt zu machen, für unser Budget doch ein bisschen arg teuer. Die Costa-Ricaner wissen, wie sie Geld verdienen können… Doch hier gibt es auch ohne Tour, genug zu sehen. Es gibt einen befahrbaren Hauptpfad, der vom Eingang zum Hafen führt. Von dieser Hauptstrasse führen kleinere Wanderrouten zu Aussichtspunkten.

So kletterten wir auf einen grossen Felsen und genossen den Ausblick über die Moorlandschaft. Sie ist vor allem bekannt für ihr grosses Vogelaufkommen. Wir gingen zum Pier und schauten uns Krokodile aus weiter Distanz an. Unterwegs trafen wir Nasenbären und kleine Äffchen. Wir hatten zudem noch einen weiteren längeren Wanderweg im Sinn, aber gaben auf. Mit nur noch knapp einem halben Liter Wasser wollten wir dann doch keine zweistündige Wanderung wagen. Vor allem führte dieses Mal der Weg nicht durch den schattigen Wald. Wir nehmen uns fest vor, von nun an mehr Wasser mit uns mitzutragen.

Wir waren bereits auf dem Nachhauseweg vom Nationalpark Palo Verde, als Yasmin doch noch einen Umweg vorschlug. Und so kam es, dass wir ganz spontan zu einem noch schöneren Wasserfall «Llanos de Cortes» gelangen, hier war baden offiziell erlaubt. Es hatte auch mehr Touristen vor Ort, doch wir erwischten den idealen Zeitpunkt um Fotos zu schiessen. Es hat unglaublich gutgetan, die Hitze und der Sand runter zu waschen!

Und sonst so…

Wie immer geniessen wir die Zeit mit unseren neuen Bekanntschaften. So trafen wir auf Stefanie und Chrigu. (Grüsse an euch zwei fleissigen Mitlesern!) Sie sind ebenfalls zwei Schweizer auf Reisen und wir waren oft am gleichen Ort, aber zu unterschiedlichen Zeiten. Endlich haben wir sie eingeholt! 🙂 Sie erzählten uns, dass an ihrem Beach abends die Schildkröten Eier legen. Das wollten wir uns selber anschauen. Doch leider vertrieben wir die einzige Schildkröte weit und breit durch unsere Anwesenheit… Sie ist wohl zu einem anderen Zeitpunkt an den Strand zurückkehrt. Nicht ahnend, dass höchstwahrscheinlich Einheimische ihr Nest leeren werden, sobald sie fertig mit Eierlegen war. Schildkröteneier gelten hier als Delikatesse. So wird die Anzahl der eierlegenden Schildkröten jedes Jahr weniger.

affe_costa_rica
Wir konnten vor Ort kein Foto von der Schildkröte machen, dafür von einem Affen!

Wir plaudern aber auch gerne mit unseren hauptsächlich kanadischen Nachbarn, die meisten davon könnten unsere Eltern sein. Einer hat seine Gitarre dabei und Daniel war fast ein bisschen schüchtern beim Spielen. Als Yasmin krank das Bett hütete (jetzt ist hoffentlich Schluss damit), nahmen sie sich Daniel an. Boten im Vodka zum Mittagessen an und zeigten ihm die Krokodile, die keine 150 Metern von uns wohnen!

Wir bleiben eine weitere Woche hier. Es gibt immer noch mehr zusehen, weshalb eine Rundreise machen?

10 Replies to “Pura Vida – Kurzer Unterbruch vom Nomadenleben”

  1. Liebe Yasmin
    Es ist eine Freude eure Reise auf dem Blog mitzuverfolgen. Vor den Sportferien kam ich gar nicht dazu mich daran zu erinnern, dass du bereits weit weg gereist bist(magst du dich erinnern an den Jungen, der uns so beschäftigte im Dezember….wir „dürfen“ ihn weiterhin begleiten, was uns alles an Erfahrungen abverlangt) nun sind die Skiferien vorbei die ich bei tollstem Wetter im Schnee geniessen konnte! Letzten Dienstag ging das Team in den Geheimgang, wir haben unsere Aufgaben erfolgreich gelöst ….
    Ich glaube mit den Sommerferien zu Hause wird nichts…..wenn ich deine Reiseberichte lese überkommt mich wieder die Reiselust!
    Geniesst eure Zeit und die vielen Eindrücke, die sind fürs Leben!
    Ich hoffe ihr bleibt nun gesund für die weitere Zeit..
    Freue mich wieder von euch zu lesen
    Lieber Gruss
    Monica (Kiga Talwiesen)

    1. Hallo Monica
      So schön hast du unsere Seite gefunden und über deinen lieben Kommentar freue ich mich! Ich bekomme immer noch die Mails von Leander, da habe ich euer Bild vom Ausflug gesehen! Ihr seid richtig erfolgreich gewesen! Gerne wecken wir die Reiselust in dir. Jetzt geht es erst so richtig los, wir sind im Pazifik angekommen und wir steuern eine Trauminsel nach der anderen an 😉
      Ich hoffe du hast gut ins neue Quartal gestartet und wünsche dir eine gute Zeit! Ich freue mich, von dir zu hören!
      Liebe Grüsse
      Yasmin

  2. Liebe yasmin und daniel
    Vielen dank für die karte von euch beiden
    Mami hat mir gezeigt wie ich die foto,s selber schicken kan
    Und es macht mir richtig spass dan kan ich diese foto bei kaffeetrasch zeigen
    Nur foto,s die mir gefallen istdass ok
    Mach weiter schöne foto,s ich hab euch lieb ovi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .