Die Sensation des Tages, das Flugzeug landete 30 Minuten zu früh in Quito! Auch durch die Passkontrolle waren wir in wenigen Minuten, nur auf das Gepäck mussten wir warten. Aber wir waren froh, dass es ankam, wir haben schon anderes gehört. 😉 Weil wir so früh waren, warteten wir ein paar Minuten auf unsere lieben Freunde Andrès und Jimena. Sie kamen extra an den Flughafen, um uns in unser Airbnb zu bringen, einzuchecken und dann gemeinsam essen zu gehen. Es half uns sehr, dass wir nicht so auf uns alleine gestellt waren. Yasmin war viel zu erschöpft, um auf Spanisch mit dem Host zu sprechen, das übernahm dann Andrès für uns.

Unser eigentlich gebuchte Wohnung stand anscheinend unter Wasser und es gab ein Ersatz für uns. Leider haben wir die Distanz ins Stadtzentrum unterschätzt. Das und viele andere Kleinigkeiten führte dazu, dass sich Yasmin nicht so wohl fühlte. Sie beschloss schnell einen Ersatz zu finden. Das war zum Glück sehr einfach. Jetzt sind wir in einem sehr zentralen Hostel einquartiert.

So verbrachten wir den ersten Tag mit viel organisatorischem Kram: Aus- und Einchecken in den Unterkünften, eine Sim-Card organisieren (nur schon dafür mussten wir in drei verschiedene Geschäfte, um die Karte zu kaufen, zu aktivieren und aufzuladen), die erste Busfahrt meistern und bei einem Reisebüro vorbeigehen. Wir gaben viel Geld aus, dafür können wir uns jetzt auf eine tolle Tour in den Galapagos freuen! Und stell dir vor, die Busse in Quito sind so voll, da mussten wartende Passagiere die Türe von aussen zudrücken, damit sie ganz schloss!

ecuador_yasmin

Typisch lokales Essen

Abends holte uns Karina ab. Sie war mit Daniel zusammen in Perth während seines Sprachaufenthalts. Es war ein fröhliches Wiedersehen. Sie lud uns in das Restaurant „Hasta luego, señor“ ein. Es ist ein grosser Raum mit mehreren Terrassen, Pflanzen und sogar einem Brunnen! Echt schön, aber schaut selber die Bilder an! Früher war es das Haus des Priesters. Es gibt die Sage, das jener ein sehr ausschweifendes Leben führte. Er schlich sich aus dem Fenster und benutzte dazu ein Kruzifix als Leiter, um sich bei Frauen zu begnügen. Bis an eines Nachts die Jesusfigur am Kreuz ihn frage, wie oft das noch so gehen soll. Der Priester antwortetete mit „Hasta la vuelta, señor!“ (Bis ich zurück bin, Herr!). Das und andere Erfahrungen liessen den Priester dann ein gesitteteres Leben führen. Ob du dieser Legende glaubst, ist ganz dir überlassen.

Während unseres Aufenthaltes sprach jedenfalls kein Kruzifix mit uns. Wir genossen die Spezialitäten wie Tortilla, Empanadas, Ceviche (Crevetten mit Sauce) und POPCORN! Hier wird Popcorn zu allem möglichen serviert! Wirklich lecker!

Danach fuhren wir noch zur „Virgen de Quito“. Eine riesige Maria-Statue oberhalb von Quito. Es war ein toller Ausblick auf die erleuchtete Stadt und die umliegende Landschaft. Karina erklärte uns, dass das keine Hügel sondern Vulkane seien. Zum Glück kennen wir Einheimische, die uns über solche Wichtigkeiten informieren!

Besuch bei Jimena und Andrès

Weil unser Flug zu den Galapagos erst später sein wird, haben wir noch Zeit die Gegend zu erkunden. Wir nutzten das auch, um Jimena und Andrès zu besuchen. Wir kannten vor unserer Reise nur die Namen der beiden. Sie sind Freunde von Freunden aus unserer Kirche. Sie arbeiten hier als Unterstützung für lokale Gemeinden. Sie stellten uns ihrem Team vor, erzählten von ihrer Arbeit und fragten uns über unsere Reise aus. Am Schluss wollten sie uns fast nicht mehr gehen lassen. Schön wenn aus Freunden von Freunden, eigene Freunde werden!

Stadttour

Die Free Walking Tour half uns, dass wir uns besser in der Stadt orientieren können. So kennen wir jetzt die Markthalle mit guten Essensstände, in die wir uns alleine nie getraut hätten. Nathalie erzählte uns über die Präsidenten, wo sie ihre Bärte richten liessen und wie sie umgebracht wurden. Einer wurde beim Rückweg nsch seinem Kirchbesuch auf öffentlicher Strasse mit der Machete ermordert. Anscheinend war das hier gang und gäbe. Sie führte uns an den schönsten UNESCO geschützen Gebäude vorbei. Am meisten gefiel uns die Basilica de Voto Nacional. Da gingen wir nach der Tour trotz starken Kopfschmerzen noch einmal hin. Anstelle der üblichen christlichen Statuen, sind Tiere des Landes überall zu sehen. Drei steile Treppen führten den Turm hoch. Yasmin gab nach der ersten auf und so genoss Daniel alleine die Aussicht. Übrigens befindet sich die Kirche immer noch im Bau. Die Leute glauben, das Quito spurlos verschwindet, wenn der Bau abgeschlossen ist. Also lassen sie sich viel Zeit. 😀 So schaut euch selbst diese Stadt an:

Mitad del mundo

Da wir einige Tage in Quito verweilen müssen, besuchten wir diesen Ort, der speziell für Touristen gemacht ist. Eine gelbe Linie kennzeichnet den Äquator und ein grosser Turm den Mittelpunkt der Erde. Es gab ein paar Experimente, die nur am Äquator funktionieren. Zum Beispiel ein Ei auf einen Nagel zu stellen, ohne dass es kippt. Bei Daniel hat es geklappt, bei Yasmin nicht. Warum genau hier der Mittelpunkt der Erde sein soll, verstehen wir nicht so ganz. Aber es war ein toller Ort, um Fotos zu machen. Und scheinbar waren wir zu einem guten Zeitpunkt dort. Es hatte wenig Leute und wir genossen, das ruhigere Ambiente.

Wie geht es weiter!

Das ist eine gute Frage, welche Yasmin immer sehr beschäftigt. Wer schon mit ihr gearbeitet hat, kennt sie. Sie plant, organisiert und durchdenkt bis ins kleinste Detail, was im nächsten halben Jahr ansteht. Und jetzt wissen wir manchmal nicht einmal, was wir am nächsten Tag machen. Das ist wirklich eine Herausforderung! Umso mehr geniessen wir die durchdachte und geführte Tour in Galapagos. Was danach kommt, wird sich zeigen. Challenge accepted!

10 Replies to “Erste Tage in vollkommener Freiheit – Eine Woche in Quito”

  1. hallo ihr beide
    mami hat gesagt das ihr beide wieder in quito zurück sind ich bin traurig das ich fie flug nicht kan vervolgen
    trotz dem eine schöne tag oder nacht
    ich hab euch lieb ovi

    1. Hallo Ovi
      Ja, Mama hat dir das falsche Datum aufgeschrieben. Bald buchen wir unseren nächsten Flug. Wir geben dir die Daten. Dann kannst du uns dieses Mal verfolgen. Wir haben dich lieb. <3

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .