Die erste längere Busfahrt führte uns während ca. sechs Stunden ins Amazonasgebiet. Es war unbequem und uns wird so schnell übel, dass wir die ganze Zeit nur aus dem Fenster schauen können. Wir fragen uns wirklich, ob wir diese Art des Reisen zu uns passt.

In der Bamboo Lodge wurden wir von unserem Guide Miguel begrüsst, der voller Leidenschaft für den Regenwald ist. Wir erkundeten das Cuyabeno-Naturschutzgebiet meistens mit dem Boot, aber auch zu Fuss. Er erklärte uns dabei die Tierwelt, den Nutzen von Pflanzen und das Leben im Regenwald. Es war so viel und wir konnten uns nur einen Bruchteil merken, aber wir haben doch ein paar Erlebnisse, die wir mit euch teilen wollen:

 Das schwarze Wasser des Cuyabeno-Naturschutzgebiet ist einzigartig in dieser Region. Für die Färbung ist Tannin verantwortlich, welches aus unter Wasser stehenden Bäumen und Sträuchern gewonnen wird. Regenfälle vor Ort und Flüsse direkt aus den Anden lassen diese schwarze Lagunen entstehen. Es war ein bezaubernder Ort!

spiegelung_schwarze_lagune

Der PH-Wert des Wassers ist relativ tief, so dass wir keine Angst vor Malariamücken, Blutegel oder Penisfischen haben mussten. Sie alle überleben nicht in dieser Region.

baumkrone_regenwald

Trotzdem durften wir nur in der Mitte der grosse  Lagune baden. Am Ufer jagen Kaimane  und Anakonden. Denen möchte man lieber nicht begegnen. Pirañas sind auch am Ufer, aber meist sind sie Vegetarier und fressen bestimmt keine Kuh in zwei Sekunden. Von all diesen Tieren haben wir leider nur kleine Anakonden angetroffen. Sie werden lebend geboren und hat bis zu 100 Geschwister.

daniel_schwimmt_in_lagune

An einem Morgen durften wir in einem Dorf helfen, Brot aus einer Art Wurzelknolle zu machen. Dazu ist keine weitere Zutaten nötig!

Diese Ameisen leben gerade genug lang, um ein Blatt in den Bau zu tragen bevor sie sterben. Wir haben viele Ameisen gesehen, der Guide hat die eine oder andere angefasst, uns hat er davon abgeraten…

amaisenstrasse

Spinnen fanden wir häufig neben der Ameisenstrasse. Sie lauern dort auf Frösche, welche auf Ameisenjagd gehen. Yasmin hielt immer schön Abstand, während Daniel sogar einige angefasst hat!

spinne_auf_hand

Wir sahen drei verschiedene Affenarten, jede davon hoch oben in den Baumkronen. Insgesammt gibt es zehn verschiedene Arten im Gebiet. Davon ist das Totenkopfäffchen die Leibspeise von den meisten Raubtieren.

affe_amazonas

Als es stark regnete, kam ein riesiger Regenwurm aus der Erde gekrochen. Er war mindestens einen Meter lang. Dieses Wesen hat keinen Kopf, keine Augen und kein Gehirn. Es besitzt einzig einen Mund. Wie ihr sieht, war unser Guide ein echter Komiker.

Das Highlight war natürlich der pinke Flussdelfin. Wir haben mehrere gesichtet, und einmal hat er sogar einen Sprung gewagt. Das ist eher selten, denn diese Art ist nämlich nicht ganz so verspielt.

pinker_suesswasser_delfin

Fotos sind leider rar, oft waren die Tiere weit weg und wir konnten nur einen kurzen Blick darauf erhaschen. Schaut selbst:

Wir denken oft an euch und freuen uns, jeweils so von euch zu hören. Bis bald ihr Lieben!

baum_cuyabeno

13 Replies to “Mutprobe Regenwald – Spinnen und andere Kriechtiere”

  1. wie so bekommen keine bilder von euch
    mami hat mir ein bild gezeigt die nie bekommen haben
    liebe grüss ovi

    die verbindung mit flughafen ist sehr schlecht

  2. liebe yasmin und daniel
    recht herzliche danke eine postkarte von euch beide zu bekommen
    mit den riesen schildkröte vielen dank davor mir geht es gut
    ich hoffe euch auch weiter wünschen ich euch beide viel spass
    liebe grüsse aus brugg OVI

  3. Hey mega läss mached ihr da! Interessant zum eu folgä (bin per zuefall uf euen blog cho)…
    Wünsch eu e geniali reis und fallser no im totä meer cho tauche chömed 🤣 mälded eu doch bi üs…

  4. Hallo ihr beiden
    Wau, euer Blog sieht sehr abenteuerlich aus. Ich habe nicht gewusst, dass du so mutig bist, Yasmin. 🙂 Ich freue mich jedes Mal, wenn ich über eure neuen Einträge informiert werde. Herzlichen Dank für die Zeit die ihr aufwendet, um uns teilhaben zu lassen.
    Weiterhin viel Spass
    Liz

    1. Hallo liebste Liz 💜
      Wenn ich mutig wäre, hätte ich die Spinne angefasst, aber das war dann doch zu viel des Guten. Ich freue mich, dass du so fleissig Blog liest. Dann lohnt es sich gleich noch mehr! Liebe Grüsse und eine Umarmung für dich, Yasmin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .