Bald schon verabschiedeten wir uns von diesen tropischen Temperaturen im Tessin und fuhren über den Albulapass nach Zernez. Und nur so nebenbei, zum Glück hat das VW-Büsli von Marianne und Rolf so viel Power, da konnten wir gleich noch anbauen. 😉

albula

Zernez ist die Tür zum Nationalpark. Das nutzten wir aus und packten wieder einmal unsere Wanderschuhe aus. Unser Ziel war es, ein Steinbock zu sehen. Wir stiegen hoch und runter und dann wieder hoch, es war richtig streng. Es macht uns stolz, dass nicht nur wir das so empfanden. Manchmal wünschten wir uns ein Kamel her, damit es uns hochtragen könnte. Aber dann kam die nächste Frage auf, würde ein Kamel sich überhaupt in den Schweizer Bergen wohlfühlen? Einmal blieben vor uns Leute stehen und schauten zu den Felsen runter. Ja die Hoffnung war riesig und irgendwie auch zu Recht. Es war kein Steinbock, dafür ein herzallerliebstes Gämsli und wir vollauf zufrieden!

Wir stärkten uns für den Rückweg und nahmen die gleiche Route zurück. Aufwärts war es noch einmal so richtig streng, durchbeissen war angesagt. Doch sobald der Weg runterführe, waren wir nicht mehr zu bremsen. Trotz schlappen Füssen und müden Köpfen bauten wir den Grill auf und genossen unser 1. August Barbecue.

Dann begann schon der letzte Tag von unserer Tour de Suisse. Wer Action brauchte, ging mit zum River Rafting. Wer ein bisschen die Beine hochlegen wollte, tat das im Zug. Denn St. Moritz liegt ganz in der Nähe und irgendwie kann man doch nicht Tourist in der Schweiz sein und jenes Dorf auslassen, das Star und Sternchen beherbergt. Leider war gerade keiner von denen auf einem Spaziergang um den See. Vielleicht muss ich noch einmal im Winter vorbeigehen. Dafür habe ich dann doch noch einen Steinbock gesehen. Er war riesig und aus Holz.  Aber nicht nur das, die grosse Frage vom vorherigen Tag ist auch beantwortet: Anscheinend fühlen sich Kamele in den schweizer Bergen wohl. Was für ein erfolgreicher Ausflug!

Das war dann auch schon unsere Abschiedstour von unser schönen Heimatland. Wir gingen nach Hause, holten unser Babyhamster und standen Schlange, um zweimal Ed Sheeran zu besuchen. Vorzu haben wir das Bloggen geübt, jetzt wir können durchstarten, sobald alles Organisatorische erledigt ist. Wir sind ja so ungeduldig, freuen und auf Sand, Meer, Korallen und sonst exotische Tiere! Bis bald ihr Lieben!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .