Kurze Vorwarnung

In diesem Blog berichten wir von unserem Erlebnis während den Reisevorbereitungen. Dabei gibt es wenig Bilder und umso mehr Text. Vielleicht interessiert sich jemand für die Bürokratie und sonst liest du dann einfach wieder den nächsten Blog 😉

Wie lief das ganze bei uns ab?

Für uns war klar, dass wir eine extra Versicherungen für Reisende haben wollen. Das Preis-Leistung-Verhältnis ist nämlich unschlagbar. Aber all das war dann doch nicht so leicht, wie wir gedacht haben:

Nachdem wir uns auf der Gemeinde über die Abmeldung informiert haben und uns eine Abmeldebestätigung für die Krankenkasse versprochen wurde (denn genauen Bericht findest du hier), gingen wir zu unseren Krankenversicherungen.  Unsere Absichten wurden uns bestätigt, das Aussteigen aus der Grundkrankenkasse (KVG) sei mit der Abmeldebestätigung problemlos möglich. Ebenso können wir die Zusatzversicherung (VVG) sistieren, damit wir bei einer Rückkehr genügend versichert sind. Für Yasmin schlossen wir gleich noch eine neue Zusatzversicherung ab, damit wir diese bei der gleichen Versicherung sistiert haben werden. Die bisherige Versicherung haben wir aber nicht sofort gekündigt. Es eilte ja nicht, mit der Abmeldebestätigung können wir das ja auch noch nach der Frist erledigen…

Und dann kam die Meldung vom Gesundheitsdepartement, dass ohne Domizil das ganze doch nicht möglich ist. Die Kündigungsfrist war natürlich vorbei und Yasmin hatte voraussichtlich zwei Zusatzversicherungen ab dem neuen Jahr. Was für ein teurer unnötiger Spass.

Wir waren echt ein bisschen enttäuscht. Wir hatten uns früh informiert bei ganz verschiedenen Leuten. Alle haben uns die falsche Auskunft gegeben. Yasmin kämpfte darum, dass sie ihre Zusatzversicherung ausserordentlich kündigen darf, denn das wurde uns doch versprochen. Dies wurde uns danach auch tatsächlich erlaubt, da die Aufzeichnung des Telefongesprächs beweisen konnte, dass wir falsch informiert wurden.

Nach diesem Erfolg konnten wir das Abmelden auf der Gemeinde entspannt auf uns zukommen lassen. Entweder haben wir eine  teure Schweizer-Versicherung oder doch eine günstigere Auslandskrankenkasse. Mit beiden Varianten sind wir im Ausland gut versorgt. Schlussendlich klappte es mit der definitiven Abmeldebestätigung und alle Sorgen waren umsonst. Die Krankenkassen lassen uns problemlos ausserordentlich kündigen und wir können jetzt getrost eine günstigere Variante im Ausland suchen.

Wann kann ich meine Zusatzversicherung sistieren?

Im Unterschied zu der Grundkrankenkasse haben wir bei der Zusatzversicherung einfach auf Pause gedrückt. Damit wenn wir, egal in welchem Zustand, nach Hause kommen, gut versichert sind. Das kann man  mit der definitiven Abmeldebestätigung, solange nachgewiesen werden kann, dass eine Auslandsversicherung mit ähnlichen Leistungen abgeschlossen ist. Zurückführung ins Heimatland, der maximale Deckungsgrad und  Kosten im Spital und Untersuchungen beim Arzt waren bei unserer Versicherung wichtige Dinge, die von der Auslandskrankenkasse gedeckt werden müssen. Das Sistieren kostet pro Zusatzversicherung 10 Franken im Monat. Das leisten wir uns also 🙂

Für welche Krankenkasse haben wir uns entschieden?

(unbezahlte Werbung)

Jetzt sind wir bei der Versicherung von Young Travellers. Das Angebot hat uns überzeugt, weil die USA & Canada inklusive ist, solange der Aufenthalt in diesen Ländern weniger als 50 % der Gesamtaufenthaltsdauer beträgt. Auch ganz spannend ist diese Versicherung, durch den möglichen Heimaturlaub von 8 Wochen! Weitere Vorteile listen wir euch gerne auf:

  • Modulare Click & Mix-Reiseversicherung
  • Auch anwendbar bei Abmeldung des Wohnsitzes
  • Krankenversicherung (Krankheit und Unfall) mit unbegrenzter Versicherungssumme und ohne Selbstbehalt
  • 8 Wochen Versicherungsschutz im Heimatland je Versicherungsjahr (Reiseunterbrechung)
  • Während der Reise erforderliche Impfungen mitversichert
  • Schwangerschaft, Arbeiten und sämtliche Sportarten versichert
  • USA & Canada-Aufenthalte sind immer mitversichert – bei unter 50 % Reiseanteil zu extrem niedrigen Prämien
  • Prämienregel: je jünger, desto preiswerter
  • ab 200 € Krankenversicherungsprämie ist die ISIC-Card kostenlos enthalten
  • Schadenupload mit 3 Tage-Bearbeitungsgarantie in der Krankenversicherung über die kostenlose App mit zahlreichen Service-Tools

Beispielprämien pro Person:

  • 6 Monate Krankenversicherung weltweit bis 25 Jahre = Prämie 144 €
  • 12 Monate Krankenversicherung weltweit bis 25 Jahre = Prämie 360 €

Unsere Variante pro Person:

  • 2 Jahre Krankenversicherung weltweit bis 35 Jahre = Prämie 1.128 €

Mehr Informationen erhaltet ihr über diese Homepage:
https://www.young-travellers.com/reiseversicherung/krankenversicherung/

Unsere weitere Versicherungen

Die Haftpflicht- und Hausratversicherung haben wir in der Schweiz bestehen lassen, damit eventuelle Unfälle mit unserer Drohne gedeckt sind.

Zusätzlich zur Auslandskrankenkasse haben wir den Komfortschutz (wegen Unfall-und Reisegepäckversicherung) gewählt, um auch wirklich rundum versichert zu sein.

So genug über Versicherungen

Das ist jetzt genug über Versicherungen. Der nächste Beitrag wird dann hoffentlich aus  der Ferne zu euch gesendet. Bis bald!

7 Replies to “Krankenkasse auf Weltreise”

  1. Hallo Ihr

    Wohltuend von euren Erfahrungen zu lesen 🙂
    Wir sind ebenfalls mit Versicherungsfragen, betreffend unsere Reise und Abmeldung in der Schweiz, beschäftigt. Gemäss eurer Auflistung, der Young-Traveller Versicherung, kann man sich 8 Wochen im Heimatland (Schweiz) aufhalten und steht unter der Versicherungsdeckung von Young-Traveller. Aufgrund unseren Recherchen und Austausch mit dem Versicherungspartner, ist dies aus rechtlichen Gründen der Finanzaufsicht, für Schweizer nicht der Fall. Bitte überprüft dies nochmals…. 🙂

    Und eine weitere Frage, welche Haftpflichtversicherung hat ihr abgeschlossen? Da wir auch die Erfahrung machten, dass nach der Abmeldung in der Schweiz eine Deckung aus der Schweiz nicht mehr möglich ist…

    Liebe Grüsse
    M&M

  2. Hallo Ihr zwei, toller Beitrag! Wir sind ebenfalls auf der Suche nach einer Krankenversicherung und unter anderem dank eurem Beitrag auf die Young Travellers Versicherung gestoßen. Habt ihr bereits Erfahrungen gemacht in der Praxis in Bezug auf die Schadensregulierung und Rückzahlung? Liebe Grüsse, Linda

    1. Hallo Linda
      Schön, dass du unseren Blog gefunden hast und danke fürs Kompliment.
      Leider war ich während dem ersten Teil der Reise tatsächlich öfters beim Arzt. Die Beträge waren pro Fall ca. 100-300 CHF. Diese wurden zu 100% zurückerstattet. Ich musste die Arztrechnung jeweils selber bezahlen und den Betrag zurückfordern. Dies dauerte so 2-3 Wochen. Bei grösseren beträgen haben wir noch keine Erfahrungen gemacht. (Wollen wir aber auch nicht wirklich ;-p)
      Liebe Grüsse und viel spass auf eurer Reise!

  3. Hallo Ihr
    Im 2018 habe ich mich auch ohne Probleme abgemeldet und die Grundversicherung gekündigt. Habe dad nun ein zweites mal vor und hoffe sehr, dass es dieses Mal auch wieder klappt, da man ja echt auch immer viele negative Bescheide liest. Wo wart ihr denn versichert?

    1. Hallo Valerie
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es wichtig ist, dass auf der Abmeldebestätigung der Gemeinde eine neue Adresse im Ausland angegeben ist. Weiter solltest du auch eine Versicherungspolice deiner Reisekrankenkasse beilegen. Dann sollte die Kündigung der Grundversicherung kein Problem sein. Egal welche Kasse.

  4. Hallo ihr zwei

    Interessanter Beitrag! Danke für die Infos.
    Mich würde interessieren, welche Haftpflichtversicherung ihr abgeschlossen habt? Wir sind aktuell auf der Suche nach einer Privathaftpflichtversicherung, die greift obwohl wir uns in der Schweiz abmelden werden und haben nur Absagen erhalten. Die Antwort lautet: Bei Aufgabe des Wohnsitzes in der Schweiz erlischt die Versicherung?
    Habt ihr einen Tipp?
    Liebe Grüsse

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .